Rollen II
../OBJEKTE.html
 
 


“Die Rolle der Frau - Die Rolle des Mannes II”

a) seelischen Empfindungen

b) Wege des Suchens

c) Bewegungen einer Beziehung

d) Licht


Vorgeschichte:

„Die Rolle der Frau - Die Rolle des Mannes“, erdachte ich vorerst als meinen Beitrag für das Künstlersymposium “Begegnungen 2004 - TON:on:TON”,  das im September 2004, in Torbali, Izmir, Türkei stattfand.

Diese Installation wurde im Februar 2005 in der Adnan Franko Sanat Galerisi, Izmir, Türkei, gezeigt. Für mich ist dieses Projekt mittler weilen ein Langzeitprojekt geworden, in dem ich immer wieder andere Zugänge verarbeiten möchte.

Für den zweiten Teil der Ausstellungsreihe “Begegnungen 2004 - TON:on:TON”, im März 2005 im Papiermacher- und Druckereimuseum Steyrermühl, habe ich die unten beschriebene Arbeit gemacht.


Projektbeschreibung:

An der Bauart der Rollen habe ich Veränderungen vorgenommen und damit eine andere Sichtweise erreicht. Die Rollen sind aus Zellulose gebaut, was einen Bezug zum Ausstellungsort (Papiermacher- und Druckereimuseum Steyrermühl / Oberösterreich) haben soll.


a) Beide Rollen haben annähernd die gleiche Form und Größe und keine bewusste Unterscheidung in der oberflächlichen Gestaltung.

Die Wandstärken der Rollen sind von unterschiedlicher Stärke und haben auch Durchbrüche, Risse und Löcher. Dadurch möchte ich die Unterschiede des seelischen Empfindens von Frau und Mann visualisieren und zeigen, dass beide Geschlechter sensibel und dickhäutig empfinden.


b) Die Rollen sind auf der Innenseite weiß und enthalten Spuren, die das Suchen eines Weges zeigen sollen.

“Der Mensch ist ein Suchender und geht oft den Weg des geringsten Widerstandes, er wagt sich, wenn überhaupt, nur zögernd zu den Stellen vor, von denen er weiß, dass sie ihn verletzen könnten.”


c) Nebeneinander hängend wurden die Objekte im Zuge einer Performance in Bewegung gebracht. Die Bewegungen, die dabei entstanden, symbolisierten mögliche Bewegungen einer Beziehung, in der es Annäherung, Abwendung, Nebeneinander, Gleichklang, Konfrontation, Anstoß , Abstoß, Sprung und auch Zerbrechen gibt.

Das Bewegungsverhalten dieser beiden Objekte wurde mittels Video festgehalten.


Installation:

2 Objekte in Rollenform, annähernd gleicher Größe und Form aus Zellulose, nebeneinander hängend

Performance / Videodokument:1 Video 1:58 min über den Ablauf und die Folgen der Bewegung, 1 DVD-Player, 1 TV-Gerät oder Beamer

 

Video - Performance in Steyrermühl, März 2005